Willkommen bei NIRK

Das Netzwerk für Ichthyosen und verwandte Verhornungsstörungen (NIRK) ist ursprünglich eine vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Initiative, die im Oktober 2003 ihre Arbeit aufnahm. Nach Auslaufen der BMBF-Förderung im Sommer 2013 hat das Netzwerk sich verstetigt und wird jetzt von seinen Mitgliedern ohne Projektförderung weitergeführt.

 

Die Zentrale dieses deutschlandweiten Netzwerkes ist am Universitätsklinikum Münster angesiedelt und war der Ausgangspunkt für das heute am Universitätsklinikum Münster bestehende Referenzzentrum für Ichthyosen und Palmoplantarkeratosen (ReCIP), das von Priv. Doz. Dr. med. Vinzenz Oji geleitet wird.

 

Ichthyosen sind eine Gruppe von seltenen, generalisierten, erblichen Verhornungsstörungen, die mit einer Schuppenbildung und oft auch einer erheblichen Entzündung der Haut einhergehen und zu schwerwiegenden physischen und psychischen Einschränkungen der Lebensqualität führen.

 

Im Mittelpunkt der Arbeitsschwerpunkte des Netzwerkes NIRK steht ein besseres Verständnis der molekular-genetischen Grundlagen und der Krankheitsmechanismen sowie neue Methoden der Diagnostik und Therapie, um interdisziplinär eine bessere Versorgung von Patienten in Klinik und Praxis zu erreichen.