20 Jahre Interdisziplinäres Zentrum für Klinische Forschung als internes Förderinstrument für Spitzenforschung in der Fakultät

Am 01. Juni 1996 war es soweit: Die ersten 25 Forschungsprojekte begannen mit ihren Forschungsarbeiten im IZKF Münster, das im Rahmen der bundesweiten Fördermaßnahme „Gesundheitsforschung 2000“ als eines von acht Zentren durch das BMBF gefördert wurde. In den letzten 20 Jahren finanzierte das IZKF Münster 260 Forschungsprojekte, 98 Forschungsrotationen und 12 Nachwuchsgruppen mit einem Gesamtvolumen von über 90 Mio EURO. Fachübergreifend wurden effiziente und leistungsstarke Strukturen für die patientenorientierte klinische Forschung aufgebaut, um das Forschungsprofil von Münsters Medizinischer Fakultät zu stärken, wie z.B. die transparente Vergabe von Forschungsmitteln nach Leistungsprinzipien, die gezielte Nachwuchsförderung von Medizinern durch Rotationsstellen und Nachwuchsgruppen, die Einrichtung von fakultätsweit nutzbaren Core Units und Technologieplattformen, konsequenter Evaluation der Fördermaßnahmen und strukturelle Fortentwicklungen.

Mit einem internationalen wissenschaftlichen Symposium und einem Festakt beging das IZKF der Medizinischen Fakultät am 16./17. Juni 2016 sein 20-jähriges Jubiläum. In ihren Grußworten verwiesen Rektorin Prof. Dr. Ursula Nelles, der Dekan der Medizinischen Fakultät Prof. Dr. Mathias Herrmann und der Vorsitzende des externen Wissenschaftlichen Beirats Prof. Dr. Reinhold Schmidt aus Hannover auf die wegweisenden Strategien des IZKF Münster für die Gesamtentwicklung der Medizinischen Fakultät und lobten die nachhaltige und effiziente Forschungsförderung als Motor für die Profilbildung der medizinischen Forschung. Das wissenschaftliche Programm umfasste neben herausragenden Experten aus den Forschungsgebieten des IZKF auch zahlreiche Alumni, die über ihre Lebenswege und ihre aktuelle Forschung berichteten.

In einem besonderen Festvortrag referierte Privatdozent Dr. Peter Lange, Ministerialdirektor a.D. des BMBF, über die Ausgangssituation der klinischen Forschung Mitte der 90er Jahre und dem Sinn der Strukturförderung. Peter Lange war maßgeblich für das Programm der Bundesregierung in den 90er Jahren verantwortlich und hatte das Konzept für die Förderung der klinischen Forschung in den IZKFs mit auf den Weg gebracht. Im Foyer des Schlosses konnten sich die Wissenschaftler über die aktuellen Forschungsvorhaben in der Poster-Ausstellung informieren und alte und neue Kontakte knüpfen.

Auch überregional wurde über das 20-jährige Jubiläum des IZKF Münster berichtet. Das duz SPECIAL „Brückenschlag zwischen Labor und Klinik: Die Interdisziplinären Zentren für Klinische Forschung haben die Universitätsmedizin in den letzten zwei Dekaden nachhaltig verändert“ wurde am 24. Juni 2016 als Beilage zum duz MAGAZIN 07/2016 veröffentlicht und ist ab sofort als Sonderdruck kostenfrei beim Verlag erhältlich, sowie zum Download auf unserer Homepage.