• Beratung zu speziellen Fragen bei (klinischen) Problemfällen und ggf. zusätzlichen diagnostischen Möglichkeiten
  • Beratung zu Meldepflicht, Prävention bzw. Präventionsmaßnahmen
  • Beratung zu Anforderungen an das Untersuchungsmaterial und Versandbedingungen
  • Isolierung und kultureller Nachweis von enterohämorrhagischen E. coli (EHEC) und weiteren darmpathogenen E. coli (EAEC, ETEC, EIEC) aus Stuhlproben, Kulturmaterial, Abstrichen etc. mittels immunmagnetischer Separation und Kolonien-Immunoblotverfahren (nur EHEC), PCR-Verfahren
  • Spezielle Nachweisverfahren für Sorbit-fermentierende EHEC O157:H- (z.B. sfpA-PCR)
  • Nachweis der Shiga Toxine (Stx) in Stuhlproben und EHEC-Isolaten mittels Zytotoxizitätstest und Stx-Enzymimmunoassay
  • Nachweis von Serumantikörpern (IgM und IgG) gegen Lipopolysaccharide von EHEC O157
  • Feintypisierung von EHEC:
  • Spezifischer Nachweis und Subtypisierung von Stx-Genen
  • Quantifizierung der Transkription von Stx-Genen mittels Real-time PCR
  • Typisierung weiterer Virulenzgene (z.B. eae, cdt)
  • Multi-Locus-Sequenz-Typisierung (MLST)
  • Partielle gnd-Sequenzierung zur Bestimmung der O-Phase
  • Gesamtgenomsequenzierung für vertiefende Charakterisierung und SNP-Detektion
  • Stammsammlung von humanen EHEC-Isolaten und EHEC aus Umweltproben
  • Entwicklung neuer sensitiver und spezifischer Nachweismethoden und Verfahren zur Differenzierung von Erregerstämmen und Virulenzmarkern