News

„Die Heilung des Knochens ist faszinierend“: Berufung von Prof. Richard Stange verstärkt die translationale Forschung

Unfallchirurg Prof. Richard Stange ist neuer Professor für "Translational Regenerative Medicine" am Institut für Muskuloskelettale Medizin (Foto: FZ/Marschalkowski)

Münster (mfm/tb) – Die WWU-Mediziner haben einen neuen Professor: Priv.-Doz. Dr. med. Richard Stange verstärkt das Institut für Muskuloskelettale Medizin und leitet dort die Abteilung für Regenerative Muskuloskelettale Medizin. Seine Position ist neu, seine Wirkungsstätte hingegen nicht: Schon mehrere Jahre ist Stange als Unfallchirurg in der münsterschen Universitätsmedizin tätig.

Auch als Wissenschaftler ist er unter den Kollegen längst kein Unbekannter mehr: So konnte sich der Mediziner 2012 über Wilhelm-Roux-Preis freuen, der jährlich von der Sektion Grundlagenforschung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie für die beste Arbeit auf dem Gebiet der Grundlagenforschung verliehen wird.

Der Neuberufene untersucht, wie Knochen heilen – und das künftig auch unter dem thematischen Dach des Exzellenzclusters „Cells in Motion“ (CiM). Denn Stanges Professur erstreckt sich auf das Gebiet „Translational Regenerative Medicine“ und sie ist zugleich ein CiM-Professur. Am Cluster „Cells in Motion“ verbindet Stange die Grundlagenwissenschaft mit der klinischen Arbeit. Das Ziel: Die Forschungsergebnisse sollen möglichst Patienten zugutekommen. CiM-Mitarbeiterin Svenja Ronge gab Stange anlässlich seiner Berufung ein Interview, in dem er - nicht nur - beschreibt, warum er die Knochenheilung so faszinierend findet. Zum Volltext geht es hier.

Folgendes könnte Sie auch interessieren: