[Translate to English:] Gebündelte Kompetenz in Forschung, Lehre und Krankenversorgung: die münstersche Universitätsmedizin

[Translate to English:] In Deutschland übernehmen 37 Medizinische Fakultäten und 33 Universitätsklinika gemeinsam die Aufgaben der Universitätsmedizin. Dabei sind die einzelnen Standorte in unterschiedlichen Strukturmodellen organisiert. An 29 Standorten ist das „Kooperationsmodell“ etabliert (siehe Grafik), bei dem die Universitätsklinika rechtlich selbständig sind. Dieses Modell ist auch für die münstersche Universitätsmedizin die Basis.

Konkret bedeutet dies: Während die Medizinische Fakultät als Teil der Universität Münster (Fachbereich 5) die medizinische Forschung und Lehre verantwortet, übernimmt das 2001 verselbständigte Universitätsklinikum den Part der Krankenversorgung. Die enge Verzahnung der beiden Einrichtungen sowie die Bündelung der jeweils speziellen Kompetenzen gewährleisten einen Medizinstandort auf Spitzenniveau, an dem neue Forschungserkenntnisse zum Nutzen der Patienten umgehend in die Behandlung einfließen und der zugleich Ausbildungsstätte für rund 2.800 Studierende der Human- und Zahnmedizin ist.