Molekulare Reproduktionsphysiologie

 

Zur Befruchtung müssen Eizelle und Spermium aufeinander treffen. Spermien nutzen verschiedene physikalische und chemische Wegweiser, um die Eizelle aufzuspüren. Spermien von marinen Invertebraten navigieren über Chemotaxis. Für Säugetierspermien werden Chemotaxis, Thermotaxis, Rheotaxis und deren Kombination als Navigationsmechanismen diskutiert. Die Signalwege und Signalmoleküle in Spermien ähneln denen in sensorischen Neuronen, die mechanische, chemische oder optische Reize registrieren. Mit der kinetischen Stopped/Quenched-Flow Technik und elektrischen Patch-Clamp Ableitungen, kombiniert mit fluoreszierenden Ionen- und Spannungsindikatoren,  untersuchen wir die sensorische Signalverarbeitung in menschlichen und Seeigelspermien. Wir interessieren uns vor allem für Ionenkanäle, Rezeptoren und zelluläre Botenstoffe, die Spermien erlauben, ihre chemische Umgebung wahrzunehmen.