Medizinische Fakultt Mnster


Lebenslauf: Erwin-Josef Speckmann

1939 am 25. April als Sohn des Bundesbahnoberamtsrates Josef Speckmann und seiner Ehefrau Gertrud, geb. Euteneuer, in Münster geboren
1946-1950 Besuch der Volksschule St. Erpho in Münster
1950-1959 Besuch des Staatlichen Gymnasium Paulinum in Münster
1959 Reifeprüfung
1959-1965 Studium der Medizin an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster und an der Universität Wien
1960 Naturwissenschaftliche Vorprüfung (Univ. Münster)
1961 Ärztliche Vorprüfung (Univ. Münster)
1965 Ärztliche Prüfung (Univ. Münster)
1965-1967 Medizinalassistentenzeit in Münster
1967 Bestallung zum Arzt
1961 Beginn der wissenschaftlichen Arbeit am Physiologischen Institut der Universität Münster unter Anleitung von Prof. Dr. med. H. Caspers
1962-1964 Thyssen-Stipendiat
1966 Promotion zum Dr. med
1967-1971 Wissenschaftlicher Assistent und Wissenschaftlicher Oberassistent am Physiologischen Institut der Universität Münster
1967 Heirat mit Dr. med. Hildegard Becker, Ärztin für Innere Medizin
1969 Habilitation für das Fach "Physiologie"
1970 Listenplatz ("tertio loco") bei der Wiederbesetzung der C4-Planstelle für Physiologie (Nachfolge Prof. Dr. Dr. E. Schütz), Medizinische Fakultät, Universität Münster
1971 Ernennung zum beamteten Dozenten am Physiologischen Institut der Universität Münster
1972 Ernennung zum apl. Professor
1972 Geburt der Tochter Bettina
1973 Ernennung zum Wissenschaftlichen Rat und Professor am Physiologischen Institut der Universität Münster
1974 Sonderpreis der Stiftung Michael (Stiftung zur Bekämpfung von Anfallskrankheiten)
1974 Geburt des Sohnes Thomas
1974/75 Präsident der Deutschen EEG-Gesellschaft
1975 Organisation und Vorsitz der 20. Jahrestagung der Deutschen EEG-Gesellschaft in Münster
1975 Zertifikat der Deutschen EEG-Gesellschaft (Deutsche Sektion der International Federation of Societies for Electroencephalography and Clinical Neurophysiology)
1977 Organisation und Durchführung eines internationalen Symposiums über "Origin of Cerebral Field Potentials" in Münster (zusammen mit H. Caspers/Münster)
seit 1978 Leitung der Abteilung für experimentelle Epilepsieforschung am Physiologischen Institut der Universität Münster
1978/79 Dekan des Fachbereichs Vorklinische und Theoretische Medizin der Universität Münster
1979 Ernennung zum Korrespondierenden Mitglied der Deutschen Sektion der Internationalen Liga gegen Epilepsie
seit 1979 Mitherausgeber der Zeitschrift "Das EEG-Labor"
1979/80 Prodekan des Fachbereichs Vorklinische und Theoretische Medizin der Universität Münster
1980 Dekan des Fachbereichs Vorklinische und Theoretische Medizin der Universität Münster
1980 Organisation und Durchführung eines internationalen Symposiums über "Physiology and Pharmacology of Epileptogenic Phenomena" in Frankfurt
seit 1980 Schriftleiter der "Z. EEG-EMG" (zusammen mit St. Kubicki/Berlin)
1980/81 Prodekan des Fachbereichs Vorklinische und Theoretische Medizin der Universität Münster
1981 Hans-Berger-Preis
1981 Organisation und Durchführung eines internationalen Symposiums über "Epilepsy and Motor System" in Münster
1982-1984 1. Vorsitzender der Medizinisch-Naturwissenschaftlichen Gesellschaft Münster (Westf.), Medizinische Abteilung
seit 1984 Mitglied des Vorbereitungskreises für das Studium generale an der Universität Münster
1984 Alfred-Hauptmann-Preis
1984 Zertifikat Epileptologie der Deutschen Sektion der Internationalen Liga gegen Epilepsie
1984/85 designierter 1. Vorsitzender der Deutschen Sektion der Internationalen Liga gegen Epilepsie
1985 Organisation des Joint Symposium on "The epileptic focus" of 13th World Congress of Neurology and of 16th Epilepsy International Congress in Hamburg
(zusammen mit J. Engel jr./Los Angeles und H.G. Wieser/Zürich)
1985 Organisation und Durchführung eines internationlen Symposiums über "Epilepsy and Calcium" in Münster
(zusammen mit H. Schulze, J. Walden und O.W. Witte/Münster)
1985-1987 1. Vorsitzender der Deutschen Sektion der Internationalen Liga gegen Epilepsie
1986 Organisation und Durchführung der 26. Jahrestagung der Deutschen Sektion der Internationalen Liga gegen Epilepsie
1986 Übernahme des Lehrstuhls für Neurophysiologie am Institut für Physiologie der Universität Münster
1987 Organisation und Durchführung der Gemeinsamen Tagung der Deutschen Sektion der Internationalen Liga gegen Epilepsie und der Gesellschaft für Neuropädiatrie in Münster
(zusammen mit D. Palm/Münster)
ab 1987 Geschäftsführender Direktor des Instituts für Physiologie der Universität Münster
1987-1989 3. Vorsitzender der Deutschen Sektion der Internationalen Liga gegen Epilepsie
1987/88 Vizepräsident der Deutschen EEG-Gesellschaft
seit 1988 Herausgeber der "Springer Series in Brain Dynamics" (zusammen mit E. Basar/Lübeck, W.J. Freemann/Berkeley, W.-D. Heiss/Köln, D. Lehmann/Zürich, F.H. Lopes da Silva/Amsterdam)
1988 ab 1.4. Geschäftsführender Direktor des Zentrums für Vorklinische Medizin (Bestellung durch den Rektor der WWU)
1988 Organisation und Durchführung eines internationalen Symposiums über "Neurophysiologie in der Psychiatrie" in München
(zusammen mit W. Günther/München, H. Hippius/München, C.H. Lücking/Freiburg)
seit 1988 Mitherausgeber der "Epilepsie-Blätter"
1988 Geschäftsführender Direktor des Instituts für Experimentelle Epilepsieforschung der Universität Münster
1988/89 Präsident der Deutschen EEG-Gesellschaft
seit 1989 Mitherausgeber der "Z.EEG-EMG"
1989 Organisation und Durchführung des Symposiums "Hirnrindenfunktion - Experimentelle und klinische Aspekte" in Berlin
(zusammen mit H.C. Hopf/Mainz, H. Petsche/Wien, H.G. Wieser/Zürich)
1989 Organisation und Durchführung eines internationalen Symposiums über "Physiology, Pharmacology and Development of Epileptogenic Phenomena" in Frankfurt
(zusammen mit M.R. Klee/Frankfurt, H.D. Lux/München, P. Mares/Prag, R. Rokyta/Prag) Satellite Symposium of the XXXI. International Congress of Physiological Sciences, Helsinki (4.-8.7.1989 in Frankfurt))
1989 Organisation und Durchführung der 34. Jahrestagung der Deutschen EEG-Gesellschaft in Münster
1989 Wahl in den Verwaltungsausschuß der Gesellschaft zur Förderung der Westfälischen Wilhelms-Universität zu Münster
1990 Wahl zum Präsidenten des International Scientific Committee of Neurosciences durch das Centre National de la Recherche Scientifique, Paris
1990 Organisation und Durchführung eines internationalen Symposiums über "Gleichspannung und langsame Potentiale der Hirnrinde" in Jena/DDR
(zusammen mit W. Haschke/Jena und A.I. Roitbak/Tbilissi/USSR)
1990 Organisation und Durchführung eines internationalen Symposiums über "Epilepsy and Inhibition" in Münster
(zusammen mit M.J. Gutnick/Beersheva-Israel)
1990 Organisation und Durchführung eines internationalen Symposiums über "Basic Mechanisms of the EEG" in Hamburg
(zusammen mit St. Zschocke/Hamburg)
1990 Organisation und Durchführung eines Epilepsie-Kolloquiums in Düsseldorf
(zusammen mit J. Walden/Essen, und O.W. Witte/Düsseldorf)
1991 Lehrer des Jahres, Medizinische Fakultät, Universität Münster
1991 Wahl zum stellvertretenden Geschäftsf. Direktor des Zentrums für Nervenheilkunde der Universität Münster
1991 Mitglied des Epilepsie-Kuratoriums e.V., Bonn (Nachfolge Caspers)
1991 Vertrauensdozent der Studienstiftung des Deutschen Volkes
1991 Mitherausgeber der Zeitschrift "Neurology, Psychiatry and Brain Research" (Springer-Verlag)
1992 Korrespondierendes Mitglied der Deutschen Sektion der Internationalen Liga gegen Epilepsie
Korrespondierendes Mitglied der Schweizerischen Sektion der Internationalen Liga gegen Epilepsie
1993 Lehrer des Jahres, Medizinische Fakultät, Universität Münster
1993 Modelversuch: "Reform der praktischen Übungen zur Physiologie mit dem Ziel, unter Aussparung von Teirversuchen die Vorbereitung auf die ärztliche Tätigkeit zu intensivieren"
Projekt der "Bund-Läder-Kommission für Bildungsplanung und Forschungsförderung" (Zeitraum: 1.11.1993 - 31.10.1997)
1994 designierter 1. Vorsitzender der Deutschen Physiologischen Gesellschaft
1995 1. Vorsitzender der Deutschen Physiologischen Gesellschaft
1995 Organisation und Durchführung der 74. Jahrestagung der Deutschen Physiologischen Gesellschaft in Münster
1995 Anerkennung als "Facharzt für Physiologie" durch die Ärztekammer Westfalen-Lippe in Münster
1996 Fachgutachter der Deutschen Forschungsgemeinschaft für "Physiologie/Pathophysiologie"
1996 Auszeichnung mit dem "Prof. H. Zumkley Memorial Lecture Award" durch das International College of Nutrition
1997 Lehrer des Jahres, Medizinische Fakultät, Universität Münster
1997 Organisation und Durchführung des 7. Interdisziplinären Symposiums "Zerebroprotektion - Vom Experiment zur Klinik"
(zusammen mit H. Wassmann, Klinik und Poliklinik für Neurochirurgie)
1997 Federführender Vertrauensdozent der Studienstiftung des Deutschen Volkes
1998 Zertifikat "Epileptologie Plus"
1999 Wiederwahl zum Fachgutachter der Deutschen Forschungsgemeinschaft für "Physiologie/Pathophysiologie"
1999 Mitglied der Jury zur Vergabe der Glaxo-Wellcome-Stipendien zur Erforschung bipolarer affektiver Störungen
2001 Mitglied der Jury zur Vergabe des Promotionspreises der Gesellschaft für Epilepesieforschung e.V.
2001 Mitglied des wissenschaftlichen Beirates Rochelexikon Medizin Urban & Fischer 2003
2003 Lehrauftrag Kunstakademie Münster
2004 Vorsitzender der Tierschutzkommission (gem. § 15 TierSchG) der Bezirksregierung Münster
2005 Emeritierung; Fortsetzung der experimentellen wissenschaftlichen Arbeit im Institut für Physiologie I, Universität Münster
2005 Vorsitzender des wissenschaftlichen Beirats der Covance Laboratories
2006 Ehrenmitglied der Deutschen Gesellschaft für Klinische Neurophysiologie und Funktionelle Bildgebung
2007 Otfrid Foerster Medaille
2008 Mitglied der Freien Künstlergemeinschaft Schanze e.V., Münster
2010 Ehrenmitglied der Deutschen Gesellschaft für Epileptologie
2011 Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland


Diese Seite:

Impressum | © Copyright 2014 Medizinische Fakultät Münster